6ter Mai 2002

Dränasch!

Sparkasse


Der Anfang aller Kultur ist Beton.
(überlieferte Bauunternehmerweisheit, um 1949)


Hallo Leute! Ich melde mich heute wieder live vom Süchtelner Loch. Das Wetter läßt zwar arg zu wünschen über, doch endlich ist wieder Action angesagt.
Die Männer sind auf Grundwasser gestoßen. Das pumpen sie jetzt ab. Son Mist. Die Technik ist leider zu weit, als das sie es nicht in den Griff bekämen. Der innerstädtische Süchtelner See bleibt Fiktion. Es müsste des Nachts ein Mutiger in die Grube, die Pumpen stromlos machen. Aber lassen wir das Spekulieren. Der erste Beton ist geflossen. Die Kultur nimmt ihren Lauf. Basta.
Dabei hätte alles so schön werden können! Ein Süchtelner See mit Fischen drin, die schwimmen, mit Booten darauf, die fahren, mit Anglern am Ufer, die sitzen.
Schwäne! Mein Gott! Die Stadt könnte sich Schwäne halten! Im Sommer vielleicht sogar Flußpferde oder Elefanten vom Duisburger Zoo ausleihen. Wäre es nicht wunderbar, des Morgens vom schrillen Gebläse der Leitkuh einer Dickhäuterherde geweckt zu werden, anstatt vom ersterbenden Kräh zweier Hahn-Hälften am Meyerschen Spieß? Da machte das Aufstehen doch wieder Spass!
Du hüpfst aus deinem Bett, öffnest das Fenster und springst hinaus in den See, tauchst ab und wieder auf, schwimmst zügig deine Bahnen und fällst hernach erschöpft aber glücklich über dein Frühstück her. Neben dir hockt nicht Einstein, der bettelnde Hund, sondern Daisy, die anhängliche Elefantenkuh mit dem großen Hunger, die gar nicht erst bettelt, wenns um die Wurst auf dem Brötchen geht.
(Butter verschmäht Sie allerdings)
Was halt immer bleibt, das ist der Traum von der heilen Welt.

Link des Jahrhunderts:

Die versunkene Stadtsparkasse
Startseite von www.ophei.de

(wir werden immer mehr! (-: )


Das Internet abschalten
Weiter
zurück zur Auswahl
Home