2ter Mai 2002

Die Postkarte zum Bau

Sparkasse


Da staunt ihr, was? Heute mal was Anderes.
In jedem von uns, so auch in mir, schlummert ein kleiner Geschäftsmann.
Gestern erst erträumt, heute schon Produktidee. In Druck geht die Karte leider erst am Montag nächster Woche.
Ich habe für den ersten Ansturm zwei Paletten, a 46000 Stück geordert. Das sollte den Bedarf wohl decken. Falls nicht, dann kann man ja immer noch nachbestellen.
Meinen Verkaufspavillion könnte ich dann frühestens am Donnerstag aufstellen. Den besten Platz zu finden, ist nicht schwer. Am Liebsten wäre es mir direkt im Rondellchen der automatischen Ersatzsparkasse.
Dann bräuchte ich meinen eigenen Pavillon gar nicht erst aufbauen und sparte so, eine Menge Arbeit. Nun, ich möchte mich nicht mit den Behörden Anlegen, denn das würde mich Zeit, Geld und Nerven kosten. Nein, das tu ich mir nicht an.
Ich werde meinen Pavillon, ungleich verspielter, gleich rechts neben dem Pavillon der Sparkasse errichten, autonom und stark wie Kinder im Windkanal. Bei mir kann man zwar kein Geld abheben, aber hier gibt es etwas für Geld.
Der Standort ist ideal, keine Frage. Am Dienstag lasse ich mich übrigens entmündigen, weil Entmündigte von jedweder Beweispflicht befreit sind.


Das Internet abschalten
Weiter
zurück zur Auswahl
Home