16ter März 2002

I am not there

Do not stand at my grave weep
I am not there
I do not sleep
I am a thousand winds that blow
I am the diamond glints on snow
I am the sunlight of ripened grain
I am the gentle autumn train
When you awaken in the mornings hush
I am the swift uplifting rush
Of quiet birds in circled flight
I am the soft stars that shine at night
Do not stand at my grave and cry
I am not there
I did not die

Diesen erschütternden Text fand ich heute Morgen beim Abgrasen der Todesanzeigen des Lokalblattes im Bistro STRUWELPETER.
Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt.
Nicht schöner könnte man den Tod verleugnen!
Ich dachte sofort an die Sparkasse und drückte mir, statt Salz, verächtlich eine Träne aufs Ei.
Hernach verließ ich die Lokalität, begleitet von lautstarkem Beifall, auf Händen.

Sparkasse

Wie ich es letztendlich geschafft habe ins Innere der sterbenden Kapitalanlage zu gelangen, ist mir ein Rätsel.
Vor dem Bauzaun stand ein Mann mit einem Bleistift hinter dem Ohr. Dem trug ich mein Anliegen vor.
Der Mann sah mich ungläubig an und verwies mich in seiner Not an einen, dem hinter jedem Ohr ein Bleistift steckte.
Dieser schickte mich wiederum zu einem, dem ganze Bündel von Bleistiften hinter den Ohren steckten.
Der Mann war taubstumm, und während er mechanisch den Verlust seines Notitzblockes zu beklagen versuchte, näherte sich von hinten endlich jemand, dem Kompetenz beschieden schien.
Er trug einen blauen Helm mit der Aufschrift BAULEITUNG, aus dem mitunter gewaltige Blitze zuckten. Desweiteren führte er ein Schild bei sich, auf dem auf der einen Seite STOP und auf der anderen GO geschrieben stand.
Auf meine Bitte hin, das Gebäude betreten zu dürfen, schlug er mir die Kelle auf den Kopf und sagte: GO!
Das habe ich mir natürlich nicht zwei mal sagen lassen...


Sparkasse

Eigentlich bin ich zu spät dran mit meiner Dokumentation. Ich hätte das Innere der Sparkasse fotografieren sollen, als noch Leben in ihr war. Dann hätte ich auch Bilder zum Gegenüberstellen gehabt. Schade, zu spät an das Projekt gedacht.
Ein Blick ins nördliche Eck, in den ehemaligen Bereich: KUNDENBETREUUNG.


Sparkasse

In die erste Etage durfte ich leider nicht.
Von dort aus hätte ich so schön vom Balkon aus knipsen können.
Wenigstens, ich war überhaupt drin, bevor es kein drin-sein mehr geben wird.


Sparkasse

Erinnert ihr euch noch an die D-Mark?
An diesem Schalter habe ich damals mein Starter-Kit erworben.
Mein Gott, das ist jetzt auch schon wieder Geschichte.


Sparkasse

Das Büro der Bauleitung. Die geben sich ja mit wenig zufrieden.


Sparkasse

Der hintere Kundeneingang am Samstag um 14.30h
Noch bevor ich auf den Auslöser drücke, denke ich: KEHRAUS.
(Welcome to the machine! PINK FLOYD)

Weiter
zurück zur Auswahl
Home