30ter März 2002

Sparkasse


Im Eierlabor

Im Eierlabor werden jetzt die Farben gemischt.
Aus Nägeln mit Köpfen wird glibbriges Weiss.
Glücklich sei der, der noch weiß, was er tut.
Daran zu denken, einmal nicht an das Projekt zu denken, war heute der Durchbruch.
Wie Tradition doch zähmt!

(Insgesamt gesehen wäre es mir lieber gewesen, wenn der liebe Gott mich mit einer erträglichen Stumpfheit ausgestattet hätte.
Tag täglich einem Wahn ausgesetzt zu sein, prägt natürlich. Der Irrsinn schließt jedwede Lebensqualität von vorneherein aus. Dort gibts nichts zu holen, wie man oft glaubt.
Die Irren sind oft ganz besonders autonom. Da müsst ihr mal drauf achten!
Ich weiß auch nicht, wieso die Welt diesem schwachsinnigen Treiben den Vorrang vor Allem gewährt.
Als ginge es einzig und allein darum, seine Besonderheit zu verstecken.
Für Manches ist es noch zu früh.
Dann kann es ja nie zu spät sein.
Das ist der Funke Hoffnung, auf den ich immer wieder hereinfalle.
Ich bin das Opfer meiner eigenen Verwischung,
ein Armer, der sich nicht trösten läßt.

Denkt darüber, wie ihr wollt.
Mein Wort wird nie Befehl!




Weiter
zurück zur Auswahl
Home