28ter März 2002

(Brief an die Grosseltern)

Hallo ihr Lieben!

Sparkasse Anlage: Foto

Hallo Oma
Was ich dir heute schreibe, wird dich glücklich machen.
Die von euch so sehr gehasste Sparkasse ist um ZWÖLFE endlich gefallen.
Das Zentrum der Stadt wirkt wieder so luftig wie einst, als ihr mit Schüppen bewaffnet oft vergebens dort nach Stinkmorcheln suchtet.
Wo einst das Untier stand, ist jetzt ein Loch von fünf Meter Tiefe. Heute morgen haben sie die oberen Querträger des Gerippes abgeknabbert. Da hatten die zwei verbleibenden Außenwände halt keine Wahl, als umzustürzen.
Nachdem das geschehen war, hissten die Männer einen Baum und feierten ihr Richtfest. Überall wurden jetzt feierlich Butterbrote ausgepackt. Die Kirchenorgel schrie ihr verhaltenes HALLELUJA über den Platz, und Glocken erklangen. Aber die Männer von P und Z hörten sie nicht. Die Lärmschutzauflagen sind hart.


Sparkasse

Kurz vor Acht fuhr eine sechstürige Limousine vor, aus der drei wichtig dreinschauende Männer sprangen. Einer der Männer hob seinen Zeigefinger, worauf sämtliche Arbeiten sofort eingestellt wurden.
Der Zweite der Männer, nutzte die Gunst der Stunde und sprang auf die Schulter des Ersten. Der Dritte (lasst mich nicht lügen), tat es dem Zweiten insofern gleich, als das er auf dessen Schulter sprang.
So war schnell ein Menschenturm von fünf Meter Höhe entstanden.
Der Mann in der Luft kramte in seinen Taschen. Er suchte nach seinem Zollstock, der ihm während des Aufsprungs wohl verlustig gegangen war.
Die Gebrüder Schmitz erfuhren das als gelungene Abwechslung des knabbernden Einerleis der vergangenen Tage.
DER MANN SUCHT DIE MITTE DES QUERTRÄGERS!
WIE WILL ER SIE FINDEN, WENN ER KEIN MASS HAT?
INTUITION!
WAS NÜTZT INTUITION, WENN NACHER DOCH DREI MENSCHEN STERBEN, NUR WEIL EINER NICHT AUFS MASS GEACHTET HAT.
GIBT ES VIELLEICHT ETWAS DAZWISCHEN?
JA, DIE MITTE!


Sparkasse

Hab mich gestern nochmal von der Nord-Süd-Schiene aus vorgeknipst. Die großen Teile zerbröselt ein riesiger Bohrhammer.
Was davon letztendlich überbleibt seht ihr hier.
Sieht ein bischen aus, als hätte Süchteln jetzt einen Strand, oder ist wie der Blick in ein Aquarium. Dort sieht der Querschnitt der Steinchen, die sich gegen die Frontscheibe pressen oft ähnlich aus.

Weiter
zurück zur Auswahl
Home