13/14ter März 2002

Sparkasse

Hier seht ihr den Koloss, das Geschwür, die geliebte Anlage, wahrscheinlich zum letzten mal!
Genossen, entwöhnt euch, denn heute nahm man die Sparkasse gefangen, damit sie nicht weglaufen kann!
So phantasielos, wie er einst entstand, wird er auch verschwinden. Bald wird die Birne ihn niederreißen. Das sieht man den Aufnahmen vom 13ten März praktisch schon an.


Sparkasse


Und hier ein letztes intaktes Bild aus der Westkurve heraus. Dieser Blick verblüfft quasi durch die Quadratur der Gedanken, die beim Anblick dieser Groteske fast willkührlich entstehen.
Die Balkonbrüstung erinnert mich beispielsweise spontan an den Metrorapid. Eigentlich hätte sie mich spontan an die Wuppertaler Schwebebahn erinnern müssen, obwohl: Die Zeiten ändern sich doch.
Wers glaubt, hat Seele.

Sparkasse



14.03.02
Heute ist nichts passiert, als dass sich ein Shooting gelohnt hätte. Das Gebäude wird zur Zeit leergeräumt. Fleißige Hände zerhacken das Mobiliar und werfen es in große Container.
Gestern Abend haben sie die automatischen Schiebetüren zur Stadt hin zertrümmert. Ich möchte nie bei einem Abbruchunternehmen beschäftigt sein. Sein Geld mit Zerstörung verdienen, das ist ja wie Krieg der Berufssoldaten!
Heute morgen spielten zwei Kinder auf einem Haufen Schutt. Ihrem Bekunden nach, suchten sie Geldbomben. Wie naiv!
Morgen nehme ich die Kamera wieder mit.

Weiter
zurück zur Auswahl
Home