7ter April 2002

Bundesjugendspiele

Notizen am Rande
(aus meinen Postings)


MVS











Matthias sagt:

In kurzen Hosen den Blickeszüchtigungen des relevanten Lehrkörpers ausgesetzt. Auf dem Rasen geschlittert entenlahm vor jedem Ballwurf. Die Schläge ausgetauscht im Rhythmus der allzeitigen Erreichbarkeit. Siegerurkunden für jeden, Ehrenuhrkunden nur für die Elite. Ausgefeiert in Sporthemdchen, Blutlachen zwischen den Antworten. Die wahre Degradierung, Entjungferung, Versklavung im Sporte der Anstalt. Mütter weinend am Straßenrand die uns morgens noch die Brote schmierten. Die Mädchen tuschelnd in der Bewältigung ihrer ersten Geschichten. Eingekreist von Startfehlern, von hakelnden Böcken, wundgerieben im Wind, wundgelaufen im Schritt, weinend in die Sprunggrube gebissen.
Die Englischlehrerin hat uns mit nach Hause genommen, uns wild und weich gepflegt, unser Muskelfleisch geschmeidigt gemacht, unsere Eicheln wieder startklar gekaut.
"So mein Junge jetzt binden wir Dir Deinen Siegeswillen mal ab - mal sehen ob es auch ohne geht"
Es musste weiter gehen, prostituiert, verkauft, die Hundscheisse aus den Sprunggruben gesammelt. Die Eier wundgehoben von den Zwangstrainingsphasen in den Pausen. Die Spikes der anderen verzweifelten Knaben in den Wadensträngen. Die Münder der Spangenträgerinnen weich gespritzt. Die Aushilfelehrerinnen, welche das Bandmaß halten durften gefügig spagatiert. Vor ihren fetten Saftärschen dieser affenkackdoofen Praktikantinnen ausgespuckt.
Dann zum hundert Meter Lauf. Da gabs ordentlich eins auf die Fresse. Der Starter arbeitete stets mit scharfer Munition. Diese Zuarbeiter schossen von uns grundsätzlich geschmiert den Brechmitteln aus der 7b in die Glieder und machten sie zu Jugendspielinvaliden. Am Ende gab es nichts als Ruhm. Ich wurde nie Ehrenmitglied, nur Sieger, wie alle die Überlebten.

Weiter
zurück zur Auswahl
Home


Matthias Seiten