17ter APRIL 2002

Historisches

Sparkasse

1972, Die Häuser auf dem Lindenplatz sind abgerissen. Mit dem Neubau der (alten) Sparkasse hat man noch nicht begonnen.

Fotos aus der Bildsammlung Klaus-Walter Bleischwitz / Kontakt:
k.-w.bleischwitz@t-online.de




Es gibt sie doch, Wunder. Ja jetzt weiß ich es. Seit Wochen durchforste ich das Netz nach alten Bildern vom Lindenplatz.
Ich habe die weise Maschine Google befragt, Alta Vista und Yahoo. Ich habe sämtliche Viersener Homepages Seite für Seite durchgeblättert. Ich habe mir die Finger fusselig gechattet. Nichts, nichts, nichts und wieder nichts.
Meine Telefonrechnung habe ich vorsorglich, das heißt aus Angst vor Überschuldung, gar nicht erst geöffnet, obwohl das ja im Grunde nichts hilft.
Heute nun erreichte mich, ungefragt, eine Mail mit dem denkwürdigen Betreff: Ein Bild vom Lindenplatz.
Und was für eins! Ein Prachtexemplar, gestochen scharf, wie geschaffen für das Projekt!
Ja, es gibt sie doch, Wunder!
Ich spiele nun ernsthaft mit dem Gedanken, an einer der nächsten Wallfahrten nach Kevelaer teilzunehmen.
Klaus-Walter, du bist der grösste Gedankenleser aller Zeiten!
Mir fehlen die Worte.
Danke!


Sparkasse

26.06.1942, Sonnenblumen, wo heute eine Baustelle ist!
Blick vom alten Marktplatz aus in Richtung Pfarrkirche St.Clemens.
Im Vordergrund die Leuns Tankstelle von Göres.


Jetzt schaut euch dieses Bild an. Nur die Blickrichtung auf St. Clemens gibt vage Auskunft darüber, wo man sich hier befindet.

Wie doch die Zeit vergeht!
Man sagt, sie heile Wunden.
Ich sage, sie schafft Wunden.
Immer wieder, immer fort.

Die Frage ist ja die, nach dem Original. Will sagen, es muß dareinst ein echter Lindenplatz existiert haben, also quasi der UR-Lindenplatz, bis jemand auf die Idee kam, verändernd einzugreifen.
Das Vorhaben mißlang gründlich. Alles war falsch. Nur, wer traute sich, das zu sagen?
Es brauchte immerhin fast zehn Jahre, bis das zitternde Volk sich dank Flüster-Propaganda darüber einig war, hier müsse unbedingt etwas geschehen.
Zwölf Jahre später machten sie drei Kreuzchen auf einem mehrlagigen Papier, das die Anderen VERTRAG nannten, und schon rückten die Bagger wieder an.
Das geht seit Jahrtausenden so. Mir scheint, als wolle man unter allen Umständen vertuschen, das Paradies versaut zu haben.


Weiter
zurück zur Auswahl
Home