14ter APRIL 2002

Warum träumen wir? Haben wir des Nachts nichts Besseres zu tun?
(Carlos Castanetta)

Sparkasse

Der Traum ist Vater der Vision. Dessen Mutter kenne ich nicht. Wohl weiß ich, daß sie sich irgendwo im inneren Flaum meines Kopfkissens versteckt hält.
Ich, die Vision, ich, der Traum, ich, die Suche, ist Leitspruch eines jeden Architekten, der etwas auf sich hält.
Träume sind in der Tat oft schräg, wie Väter, deren Strümpfe stinken. Für seine Träume kann man nichts. Sie bilden nur ab.
Der Sparkassendirektor erträumte sich die Eröffnungsfeier des neuen Komplexes, letzte Nacht, beispielsweise so.

Weiter
zurück zur Auswahl
Home